BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

3.Bildungsbereich: Sprach- und medienkompetente Kinder

Zuhören – Sprechen – sich zum Ausdruck bringen

 

Sprache ist das größte Ausdrucks- und Kommunikationsmittel zwischen Menschen!“ Die kindliche Sprache beginnt mit der Babysprache, d. h. mit den ersten Lauten. Kinder sind dabei auf ein Gegenüber angewiesen, von dem sie sich nonverbale Symbole und Mundbewegungen abschauen!

 

Ziele:

  • Kinder erleben Freude an vielfältiger Kommunikation mit anderen
  • Kinder werden in der Freude an vielfältigem Ausdruck unterstützt
  • Kinder werden für die Signale des Anderen sensibilisiert
  • Kinder erleben Freude an Sprache
  • Kinder erleben Bilderbücher als emotionale Zuwendung
  • Kinder begreifen Dinge und ringen um passende Wörter
  • Kinder üben spielerisch ihre Mundmotorik
     

 Pädagogische Umsetzung:

  • Sprachliches Begleiten: all unsere Aktivitäten im Alltag und Umgang mit den Kindern begleiten wir sprachlich. Je mehr wir reden, umso eher bilden sich beim Kind passiver Sprachschatz und größeres Sprachverständnis!
  •  Auf Äußerungen der Kinder gehen wir ein, animieren sie zum Reden und geben allen Dingen einen Namen!
  • Wir beachten die Mimik und Gestik der Kinder und wiederholen Laute von Kindern, die noch keine Wörter sprechen können!
  • Wir hören interessiert zu: Wiedergeben von Satzstücken, die wir vervollständigen
  • Wir korrigieren nicht: richtiges Wiederholen dessen, was das Kind ausdrücken wollte
  • Wir regen Sprache u. a. durch Reime, Fingerspiele, Gedichte, Tischsprüche, Gebete, Handpuppen und Bilderbücher an (Suchspiele im Buch: z.B. „wo ist der Vogel“)
  • Wir führen viele Gespräche (z.B. Morgenkreis) und singen Lieder
  • Wir stellen verschiedene Medien zur Verfügung, über die sie noch mehr miteinander ins Gespräch kommen: außer Bilderbücher: Fotos, Poster, Zeitschriften, Hör- und Musikkassetten, Kassenrekorder, Radio, CD-Player……..