Link verschicken   Drucken
 

Bedeutung von Spiel und Lernen

Freispiel:
Der Sinn des kindlichen Spiels liegt nicht in einem Endprodukt, sondern in der Handlung selbst. Im Spiel sammelt das Kind unterschiedliche Erfahrungen, die für seine soziale, geistige und sprachliche Entwicklung bedeutsam sind und den eigentlichen Sinn des Spiels ausmachen. Verhaltensweisen, die sich das Kind spielerisch aneignet werden in der fortschreitenden Entwicklung zu zielgerichteten Fähigkeiten. Krabbeln und Laufen werden z.B. neu erworben, werden zunächst spielerisch eingeübt. Stehen sie dem Kind sicher zur Verfügung, wird es diese zielgerichtet dazu einsetzen, um an einen bestimmten Ort zu gelangen.

 

DAS SPIEL IST DER BERUF DER KINDER

Das Spiel ist die dem Kind entsprechende Grundlage des Erziehungs- und                              Bildungsgeschehens und steht bei unserer Arbeit im Vordergrund. Die Kinder haben an einem Krippentag genügend Zeiten zum freien Spielen. Die Räumlichkeiten der Krippe sind so gestaltet, dass sie gefahrlos Erfahrungen sammeln können. Dazu stellen wir ihnen verschiedenste Materialien und Aktionsmöglichkeiten bereit. Die Kinder können ihre Spielbereiche und auch ihre Spielpartner selbst auswählen. Dabei entwickeln sie selbständiges Handeln und Eigeninitiative. Im Spiel lernen die Kinder Rücksicht auf die Bedürfnisse der anderen zu nehmen und erhalten auch die Möglichkeit, sich aktiv mit Konflikten auseinander zu setzen, sich zu behaupten oder auch Kompromisse einzugehen. Sie machen Erfahrungen mit Gleichaltrigen, Jüngeren und auch Älteren, sie lernen zu kooperieren und zu teilen. Einzelne feste Regeln, die die Kinder auch verstehen und nachvollziehen können, sind dabei sehr wichtig. Die Erzieherin nimmt je nach Bedürfnis der Kinder aktiv am Spielt teil, gibt Impulse und Anregungen oder zieht sich beobachtend zurück.

 

 

„Das selbstbestimmte Spielen fördert aus eigenen Impulsen alle Entwicklungsbereiche des Kindes – immer dann, wenn es für das Kind genau richtig ist!“